__



Hintergrund-Informationen zum ersten Kinderbuch
mit einer (kleinen) Walküre als Heldin:


Nach "Der kleine Prinz", "Die kleine Hexe", "Das kleine Gespenst", "Der kleine Vampir" , "Der kleine Hobbit" und dergleichen mehr, gibt es jetzt endlich auch "Die kleine Walküre"!


Wie konnte ein solch berauschend schöner Mythos so lange unaufgegriffen bleiben, fragte ich mich beim Schreiben dieses so ergiebigen Kinderbuches. Da wurden seit es Bücher gibt gewiß weltweit Hundertausende Kindergeschichten veröffentlicht, wenn nicht sogar weit mehr. Doch keine einzige davon mit einer (kleinen) Walküre als Hauptfigur. Ein Phänomen!


Es wurde also höchste Zeit für diese Prämiere, die ein regelrechtes Novum darstellt. Und das, obwohl es sich um einen mehrere tausend Jahre alten Mythos unserer eigenen Kultur handelt! Mit "Die Walküre Swanhild" verfaßte ich bereits jüngst den meines Wissens ersten Walküren-Roman der Literatur-Geschichte. Was ist der Grund für dieses Vergessen? Es hat sicherlich mit dem gestörten Verhältnis der Deutschen zu sich selbst zu tun. So lasse ich im Buch Tobias darüber verwundert sein, daß fast niemand etwas über die Germanen weiß, obgleich sie unsere unmittelbaren Vorfahren sind. Sicherlich "überfliegen" die so betörend mythischen Walküren als Botinnen und Töchter der Götter jedes klerikale Tabu. Als Dichter vernahm ich den Ruf der Walküren, denn nichts ist faszinierender als ihr Mythos, da dieser so immens viel an Schönheit, Weisheit, Poesie und Mystik in sich birgt.

Alexander A. Gronau kurz bevor ihn im Nürnberger Burggraben
die Idee zur kleinen Walküre Vala ereilte. (Foto Lilia Alva)


Kommen wir zur Geschichte: Die kleine Walküre Vala lebt innerhalb einer wildromantischen Naturlandschaft zusammen mit ihrer Walküren-Familie in einem Schwanenfelsen. Sie ist so sanftmütig wie kühn. Damit hat sie einen wunderbaren Charakter. Nicht ohne Vorzeichen trifft sie eines Tages auf den leidenschaftlich für Walküren schwärmenden Tobias, der mit seinen Eltern auf einem nahen Bauernhof Urlaub macht. Auf einem Wanderausflug entdeckt er in einer Turmruine eine echte Schwanenfeder. Daß diese aus dem Schwanenschwingen-Helm der kleinen Walküre stammt, kann er natürlich noch nicht wissen. So treffen beide bald aufeinander. Und Vala beschließt nach germanischer Art Tobias zu einem Helden auszubilden. Der Junge sieht seinen größten Lebenswunsch in Erfüllung gehen und all die Abenteuer, die es buchstäblich mythisch in sich haben, können beginnen.

Die selbstbewußte und doch so einfühlsame Figur der kleinen Walküre Vala macht Mädchen Mut und befördert sie darin, selbst ein gesundes Ich auszubilden. Die Jungs können sich mit Tobias identifizieren und erkennen, daß der Weg zum Heldenhaften ein menschlicher ist und eine träumerische Seite mit einschließt. In der Faszination, welche die kleine Walküre Vala und der zehnjährige Tobias füreinander empfinden, drückt sich - mythisiert - das erste gegenseitige Interesse zwischen Mädchen und Jungen zart aus, getragen von einem Gefühl für das "Geheimnisumwobensein" des Anderen.


Die Handlung hat zwei Hauptschauplätze: Als Erstes ist da die Alltagsumgebung des zehnjährigen Tobias, der mit Vater und Mutter in einem Hochhaus mit mehreren anderen Mietparteien wohnt. Und das hat es in sich! Da ist im Parterre eine Frau Koch, die nach der Schule öfter die Aufsicht auf Tobias hat, jedes Brettspiel gewinnt und die größte Colaflasche, die Tobias je gesehen hat, ohne zu schlucken leert. Gegenüber wohnt ein Mädchen mit einem Äffchen, weiter oben ein bleicher Mann mit schwarfem Hund, der keine Kinder leiden mag und die Schneiders mit den Drillingen Markus, Jürgen und Klaus.

All dies ist im eigentlichen Sinne nicht erfunden, denn ich greife dabei auf einige Kindheits-Erinnerungen zurück, als das Zusammenleben in einer Hausgemeinschaft noch viel mehr Wärme hatte als heute und Nachbarn einander noch gut kannten. Dies tut meiner Geschichte gut, die als eine versteckte Hommage an meine frühe Kindheit und das Leben in den Siebziger Jahren somit viel Herzlichkeit vermittelt. Selbst das germanische Sagenbuch, in dem Tobias so gerne seine Götter- und Walküren-Geschichten liest, und das seine Walküren-Vorliebe auslöst, ist keine Erfindung. Es befindet sich noch immer in meinem Besitz und bewirkte bei mir selbst als kleiner Junge jene Faszination für die mythische Welt unserer Vorfahren; insofern ist Tobias insgeheim ein Teil meines eigenen Kinder-Ichs. Aus all dieser Authentizität gepaart mit Phantasie können in der Geschichte viele Funken sprühen.

<- Die kleine Walküre Vala. Wunderbar von Evelyn Jacob gezeichnet!


Der zweite Schauplatz ist die so wildromantische Landschaft, in der die kleine Walküre Vala mit ihrer Familie in einem majestätischen Schwanenfelsen lebt. Das Umfeld birgt unzählige abenteuerlich-mythische Plätze. Auch diese sind allesamt nicht erfunden. Ob sie nun Sieben Gründe, Goldhöhe, Wunschelburg, Sturmbaude, Elbenquelle oder Schwanenmädelsteg heißen, es gibt sie wirklich und liegen sogar alle in der selben Gegend; welche dies ist, verrate ich an dieser Stelle nicht. In meiner Geschichte all das Wirklichkeit werden zu lassen, was ihre Namen in der Vorstellung an Zauber wecken, ist eine wunderbare Sache. Ganz besonders unerschöpflich ist selbstredend das Walküren-Motiv an sich. Es bietet reizvolle Szenarien, die noch nie fabuliert wurden. Während ich hier reichlich aus dem Vollen schöpfen kann, greife ich selbstverständlich auf sämtliche Walküren-Überlieferungen zurück. So kann ich das Walkürenwesen aus unseren Mythen wieder auferstehen lassen. Und kein Vorgänger hat mir etwas vordeterminiert, da ich selbst kurioserweise der erste Schriftsteller bin, der den Walkürenmythos ernsthaft aufgreift. Daß Walküren zugleich Schwanenmädchen sind, ist ebenfalls nicht meine Erfindung, sondern Überlieferung.


Die Geschichte von der kleinen Walküre Vala lädt zum wohligen Träumen und Phantasieren ein, ist voller anheimelnder Geheimnisse und dabei durchdrungen von der Mystik der Lebens und der Natur, die voller verborgener Orte ist, die oft Horte von Dingen sind, gegen die selbst Schätze verblassen. Die Geschichte von der kleinen Walküre Vala vermag den Kindern daher aufzuzeigen, wie magisch die Natur und ihr eigenes Leben ist. All dem spüren sie lesend im Abenteuer um die kleine Walküre und ihrem Freund Tobias aufgeregt nach. Und nicht zuletzt führt die kleine Walküre die Kinder positiv an die naturverbundene Kultur ihrer eigenen germanischen Vorfahren heran, was umso bedeutsamer ist, da dies völlig vernachlässigt wird.

Evelyn Jacob hat das Bild von der kleinen Walküre Vala
so wunderbar gemalt! Ich bin sehr froh, daß ich sie als
Illustratorin für "Die Kleine Walküre" gewinnen konnte!



Die hörspielerfahrene Kerstin Raphahn wird zu meiner Freude
die kleine Walküre sprechen.

Demnächst mehr Informationen
zur geplanten Hörspielreihe
"Die kleine Walküre"!
So werden die Kinder auf vieles neugierig, manch Walküren-Geheimnis wird ergründet sein, anderes bleibt im nur zu Erspürenden. Und eine kleine Walküre ist als Heldin für jedes Mädchen ein mutmachendes Vorbild und für jeden Jungen ein Grund zum Helden zu werden!

"Die kleine Walküre" ist so reich an Stoff, daß ich diesen als Buchreihe konzipiert habe, bei der jeder Band eine Geschichte abschließend erzählt und sich doch alles weiterentwickeln kann. Und noch vieles mehr ist um die Figur der Kleinen Walküre geplant: Ein Figurentheater zum Kinderbuch soll entstehen, eine Hörspiel-Reihe ist in Planung. Und es gibt einen "Kleine Walküre Club" für Kinder, in dem sich die Mädchen und Jungs, die der guten Vala und Tobias nacheifern wollen, sich kennenlernen und austauschen können und so manches mehr über Vala, Walküren und dem Heldwerden erfahren werden. Zudem soll es im "Kleine Walküre Club" viele walkürenhafte Extras geben. (Siehe unten)

Bleibt mir noch den Kindern und Ihnen mit meinem Buch "Die kleine Walküre" von Herzen einen betörend abenteuerlichen Walküren-lese-ritt zu wünschen! Machen Sie es sich beim Lesen wonnig gemütlich, vielleicht mit einer heißen Tasse Schokolade oder mit einem Glas heißer Milch mit Honig, überaus paßend auch Göttertrunk genannt.

Alexander A. Gronau
an einem walkürenhaft sonnigen Augusttag 2016



Hier gibt es Informationen zum "Kleine Walküre Club" und Kinder können sich anmelden: Zum Kleine Walküre Club

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *



NEUERSCHEINUNG!
JEDE BUCHBESTELLUNG DEUTSCHLANDWEIT PORTOFREI!

Die kleine Walküre

von Alexander A. Gronau

Das erste Kinderbuch mit einer (kleinen) Walküre! Traumhaft mythisch! Für mutige Mädchen und phantasievolle Jungs und umgekehrt; ca. 190 Seiten.

Die kleine Walküre auf dem Cover wurde von Evelyn Jacob gezeichnet.

Buch im Großformat, mit rotgoldenem Kopfschnitt manufakturgefertigt, mit einer Posterbeilage, vom Autor signiert; 22,95 Eur. Alle Rechte vorbehalten.


Zur BUCHBESTELLUNG

Zur Leseprobe "Die kleine Walküre"

Zurück zur Visionären Literatur von Alexander A. Gronau